Kiefer am Parsberg in Germering

Gepostet von on / 0 Kommentare

Kunstaktion bei der Kiefer am Parsberg in Germering

Kunstaktion mit großem Aufwand

Wir starten am 21. März 2018 eine Kunstaktion zum Tag des Waldes. Los geht´s um 9.30 Uhr mit einer spektakulären Installation in luftiger Höhe. Im Anschluss können uns Besucher dabei zuschauen, wie wir eine zweite Installation bearbeiten und an der Kiefer anbringen.

Warum die Kiefer am Parsberg?

Borke der Kiefer

Die Borke der Kiefer ist gefurcht oder in Platten unterteilt bis dünn und schuppig oder dünn und glatt.

Die Kiefer am Parsberg Germering hat für uns Künstler von MAGIC FOREST eine besondere Bedeutung, denn sie steht symbolisch für Stärke und Leben. Im Moment ist aber leider beinahe die gesamte Umgebung um diesen Baum herum verwüstet. Im Spätsommer musste aufgrund der Borkenkäferplage eine große Fläche mit Fichten abgeholzt werden. Weitere Fichten fielen den schweren Stürmen in den letzten Monaten zum Opfer. Die Kiefer aber, steht – fast wie zum Trotz –  immer noch groß und mächtig an ihrem Platz.

Angebaut werden Kiefern inzwischen weltweit in den geeigneten Klimazonen. Insbesondere in Korea und Japan kommt den Kiefern eine besondere symbolische Bedeutung zu: Sie stehen dort für Stärke, Langlebigkeit und beständige Geduld. Kiefern sind daher in diesen Ländern besonders oft in sorgfältig ausgestalteter Form bei Tempel- und Gartenanlagen zu finden.

Kiefern sind weltweit die wichtigsten Baumarten der Forstwirtschaft. Meist anspruchslos und gutwüchsig, werden sie oft an Stelle der einheimischen Baumarten für die effektive Wiederaufforstung nach Waldzerstörungen und Rodungen verwendet.

Vorbereitungen zur Kunstaktion

Kunstaktion am Parsberg: Eva Maria Kränzlein sammelt schon mal Äste...

Eva Maria Kränzlein sammelt schon mal Äste…

Im Moment stecken wir noch tief in der Planung und den Vorbereitungen.

Mehrere Besichtigungen der Location sind wichtig, da sich der Wald ständig verändert. Da die Kunst-Installationen ausschließlich aus Naturmaterialien hergestellt werden, haben wir bereits damit begonnen, geeignete Äste und ähnliches zu sammeln.

An dieser Stelle möchten wir uns schon einmal ganz besonders bei Martin Laußer, Revierleiter und Förster der Erzdiözese München und Freising, für seine Unterstützung und die Erlaubnis, diese Kunstaktion auf dem Grundstück durchzuführen, bedanken.

Und mehr möchten wir an dieser Stelle noch nicht verraten! Wir halten sie auf dem Laufenden.